Sie sind hier: Angebote / Hilfen in der Not / Kleiderkammern

Videos

Szene aus dem Video über Kleiderkammern

Ein Video am Beispiel des Bayerischen Roten Kreuzes, KV Bad Kissingen, Aufnahme: TV Touring Journal

Download: Kleiderkammern
DSL (7,1 MB) 
ISDN (1,2 MB)

Suchen Sie Angebote in anderen Städten und Orten?
Die Postleitzahlsuche hilft Ihnen weiter.

DRK vor Ort

Angebotsseiten
Adressseiten

Kleiderkammern

Seniorinen bei der Kleidersuche
Foto: A. Zelck / DRK

Was sind Kleiderkammern?

Die über 800 Kleiderkammern des DRK versorgen insgesamt annähernd 2 Millionen Menschen bundesweit mit gut erhaltener Kleidung, Schuhen, etc. Pro Jahr werden ca. 12 Millionen Kleidungsstücke an Bedürftige kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr abgegeben. Das Rote Kreuz verwendet hierzu hauptsächlich Kleiderspenden der Bevölkerung, manchmal auch Überproduktionen oder leicht fehlerhafte Artikel der Industrie.

Unsere Kleiderkammern

Unter dem Dach des DRK-Kreisverbandes Lausitz e.V. werden Kleiderkammern in Senftenberg, Ortrand, Ruhland und Schipkau betrieben. Für die Kleiderkammern der Orte Schipkau/Klettwitz, Ruhland und Ortrand zeichnen sich die jeweiligen Ortsvereine des DRK-KV Lausitz e.V. verantwortlich. Für alle Kleiderkammern gelten strenge Richtlinien, was die Weitergabe der Artikel betrifft. So müssen entsprechende Nachweise der Sozialämter, Arbeitsagenturen oder Rentenbescheide als Kopie mitgebracht werden.

Öffnungszeiten

Senftenberg, Schillerstr. 30
Dienstag 10 bis 15 Uhr
Mittwoch 10 bis 14 Uhr
Donnerstag 13 bis 17 Uhr

Ortrand, Kirchplatz 6
Dienstag 10 bis 13 Uhr
Donnerstag n. Absprache

Ruhland
Mittwoch 15 bis 17 Uhr

Schipkau
Jeden 1. Mittwoch im Monat
17 bis 19 Uhr

Schwarzheide, Dorfaue 01
dienstags an ungeraden Kalenderwochen
15 - 18 Uhr

Was bekommt man in den Kleiderkammern?

Lächelnde Frau beim Sortieren von Kleidung
Foto: S. Rosenberg / DRK
  • Guterhaltene Kleider, Hosen, Jacken und Mäntel
  • Guterhaltene Schuhe und Stiefel für den Sommer/Winter
  • Wäsche, Bettzeug und Decken

 Wer erhält Kleidung?

  • Sozialhilfeempfänger
  • Nichtsesshafte
  • Asylbewerber
  • Menschen in akuter Notlage

zum Seitenanfang